· 

Abnehmen ist hinfallen und aufstehen!

Kennen Sie das auch? Mit super Vorsätzen ist man im Januar 100%ig gestartet, hat den Kühlschrank ausgeräumt und alle Weihnachts-Naschies verschenkt, sich neue Sport-Klamotten gekauft und sich im Fitness-Studio angemeldet…

 

In den ersten Tagen purzeln die Pfunde auf der Waage wie verrückt, man stellt sich ja auch täglich (!) drauf und freut sich!

Doch dann: auf einmal ein Stillstand! Oder sogar ein Plus! Unerklärlich! Und das, obwohl man sich an alle Empfehlungen gehalten hat, sogar den Sekt bei der Freundin ausgeschlagen und auch beim abendlichen Fernsehen ist man stark geblieben und hat sich nicht vom Partner zu Chips verführen lassen! Eben wirklich: 100%! Und nun ein Plus! Außerdem hat man auch keine Lust mehr auf die Sprüche der Kollegen: „Ooch, Du isst keinen Kuchen mit uns? bist Du wieder auf Diät? Das

ist ja so ungemütlich! Und hinterher nimmst Du doch eh´wieder zu!“

 

Das ist sowas von demotivierend!!!

Dann kann ich ja auch wieder wie früher essen – bringt ja doch alles nichts auf Dauer!

Und weil man schon ganze 4 Wochen seit Neujahr auf alles verzichtet hat, gönnt man sich jetzt um so mehr – man will ja auch nicht auf alles verzichten – außerdem: „Jetzt ist es eh´ egal!“

 

Niemandem gelingt eine 100%ige Umstellung liebgewordener Gewohnheiten auf Anhieb für immer!

 

Unser Tipp:

Besser 80% auf Dauer als 100% für 4 Wochen! Und immer auch eine Genussinsel einbauen!

Wer die ganze Woche eisern dabei war, darf und sollte sich gerne mal ganz bewusst eine „Auszeit“ gönnen!

 

Bei uns zuhause geht es unter der Woche sehr gesund zu, der Tag beginnt mit einem Haferflocken-Müsli als Frühstück, einer einfachen und oft schnellen, aber doch gesunden warmen Mittagsmahlzeit,  bei der immer der halbe Teller voll Gemüse ist! Und am Abend gibt es wieder „Nasch-Gemüse“, eine Scheibe Vollkornbrot mit leckerem Käse – kurz: der Tag unter der Woche ist 100% gesund. Das fällt uns nicht schwer, weil wir uns über viele Jahre schon daran gewöhnt haben und es für uns mittlerweile auch ganz „normal“ ist, so zu essen.

Und am Wochenende?

Da gibt es dann die Genussinseln! Wir gehen mal feiern und wer uns kennt, weiß, dass es dann auch mal ein Bier oder ein schönes Glas Wein, zum Espresso einen Grappa oder im Restaurant auch mal Grünkohl und Bratkartoffeln oder im

Eiscafe einen Eisbecher gibt! Das ist nicht schlimm, denn das ist nur das Wochenende, und am Montag geht es wieder weiter im Text! So haben wir nicht das Gefühl, auf etwas zu verzichten und ernähren uns trotzdem gesund.

 

Eben:

Hinfallen – aufstehen – Schmutz abstreifen – Mund abputzen – Krönchen richten und – weitergehen!

 

Ganz nach diesem Motto wünschen Ihnen allen eine schöne neue Woche und einen guten Februar!

Haben Sie auch Erfahrungen dieser Art zu berichten? Wir freuen uns über ein Feedback!

 

Ute und Thomas Dettmer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Püppi (Donnerstag, 07 März 2019 12:54)

    Ich habe den Eindruck, dass solche Genussinseln leider nicht drin sind, wenn man einen niedrigen Grundumsatz hat und abnehmen möchte. Dann scheinen selbst kleine "Sünden" am WE es zunichte zu machen, dass ich mich die ganze Woche an den Plan gehalten habe. Die wären dann wohl nur durch ein Mehr an Bewegung auszugleichen.

  • #2

    Ute Dettmer (Donnerstag, 07 März 2019 15:03)

    Hallo Püppi,
    ja, richtig ist, jeder Mensch hat einen unterschiedlichen Grundumsatz und jeder reagiert anders! Der eine kann mehr "Genussinseln" verkraften als ein anderer...
    Wenn allerdings schon eine kleine "Genussinsel" an einem Wochenende das Abnehmen behindert, macht es Sinn, nochmal die Ernährung unter der Woche zu beleuchten, sprich ein Protokoll auszuwerten! Oftmals ist zu wenig essen der Fehler, oder die Nährstoffe sind falsch über den Tag verteilt...
    Wir können anbieten, ein solches Protokoll einmal auszuwerten, um evtl . Hilfestellung zu leisten!
    Und natürlich kann ein Stillstand auch viele andere Ursachen haben; auch das könnte man versuchen in einem persönlichen Gespräch zu klären. Dazu bin ich gerne bereit; rufen Sie mich doch einmal an unter der Rufnummer in der Zentrale: 04858-188355. Am besten bin ich vormittags zu erreichen! Oder Sie schreiben eine email an: dr.dettmer@t-online.de.