· 

Halloween! Und so viele Naschies bleiben über!

Gestern beim Einkaufen hatte ich eine Begegnung mit einem Kunden und beim Blick in seinen Einkaufswagen mussten wir beide lachen!

 

Neben einer einsamen Lauchstange fanden sich mehrere Tüten mit Süßigkeiten!

Ich habe - mit etwas Augenzwinkern - den Zeigefinger erhoben und und die Ansage gemacht, dass das so mit dem Abnehmen schwer funktionieren kann!

Doch der Kunde klärte mich auf, dass die Süßigkeiten natürlich nicht für ihn, sondern für die "kleinen Gespenster" an Halloween gedacht seien!

 

"Und wer isst den Rest?" War meine Rückfrage.

 

Tja - wer isst den Rest? - Mein Kunde antwortete, dass er den Rest sofort entsorgen würde... 

Das wiederum schien mir auch nicht sinnvoll, bin ich doch gegen Lebensmittelverschwendung!

 

Hier kommen drei Tipps, um der Süßigkeitenflut Herr zu werden!

 

1. Genau überlegen: Wie viel brauche ich? Wie viel ist im letzten Jahr übrig geblieben?

Eine genaue Planung macht es auch hier leichter! Es müssen ja keine Massen auf Vorrat gekauft werden!

2. Reste kann man verschenken! Es freuen sich sicher Arbeitskollegen, der örtliche Kindergarten, das Seniorenheim oder die Feuerwehr...

3. Der Tipp einer Verkäuferin im Laden: Für das Basteln eines Adventskalenders verwenden! Das ist individuell und führ zu maßvollem Genuss Stück für Stück!

 

In jedem Fall: Selber essen macht dick! Und will man das? Natürlich nicht!

 

Wie gehen Sie mit dem Thema um? Haben Sie weitere Tipps für unsere Leser?

Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare!  

 

Einen sonnigen Start in den November wünscht

Ute Dettmer  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0