· 

Eis Eis Baby...?

Die Hitzewelle hat Deutschland fest im Griff - für uns Nordlichter eine ganz schöne Umstellung im Vergleich zu den sonst sagen wir mal durchwachsenen (=verregneten) Sommermonaten der letzten Jahre. 

Die Luft steht, selbst die Nächte sind tropisch warm und eigentlich möchte man den ganzen Tag nur in Wassernähe mit einem Eis in der Hand verbringen. Geht aber nicht, also warum nicht die Mittagspause für den Gang zur Eisdiele des Vertrauens nutzen. Schließlich können wir damit ja unseren Körper von innen kühlen - oder etwa nicht?

 

Unabhängig von der Außentemperatur muss unsere Kerntemperatur konstant gehalten werden, im Gehirn und unseren weiteren Organen liegt sie  bei 37 Grad Celsius. Jede Erhöhung bringt den Organismus in ein Ungleichgewicht, ab 42 Grad können sogar Eiweißbausteine gerinnen, was mit dem Leben nicht mehr vereinbar ist. Es wird ständig Wärme produziert, die der Körper nach außen schaffen muss, damit wir nicht überhitzen. Durch Weiten der Blutgefäße und der Abgabe von Schweiß über die Hautoberfläche wird Verdunstungskühle frei, das Blut in der Haut kühlt sich ab und kann mit geringerer Temperatur wieder in den Körperkern zurückkehren.   

Nun läge der Gedanke ja nahe, eiskalte Getränke zu trinken, um den Körper bei der Kühlung zu unterstützen. Weit gefehlt, auf die zugeführte Kälte würde unser Körper mit einer Verengung der Gefäße reagieren und somit genau das Gegenteil erreichen - das Blut würde verstärkt im Körperkern verweilen und so die umliegenden Organe eher erhitzen! Auch warme Getränke sind bei diesen Temperaturen nicht empfehlenswert, wir würden durch den Anstieg der Körpertemperatur nur noch mehr schwitzen. 

Am Besten geeignet ist lauwarmes Wasser oder abgekühlter Pfefferminztee, hier muss der Körper keine temperaturregulierenden Maßnahmen unternehmen. 

 

Viel Gemüse kann uns aufgrund des darin enthaltenen Wassers ebenfalls helfen, gut durch den Sommer zu kommen, noch dazu sind Gemüsesnacks und Salate gerade bei diesen Temperaturen sehr erfrischend und sättigend ohne uns zu sehr zu belasten. 

Meiden sollten man daneben aber gerade scharfe Speisen, die unseren Organismus aufheizen und somit das Herz-Kreislauf-System unnötig überfordern!

 

Und was ist nun mit unserem Eis in der Mittagspause?  Bei allen Lebensmitteln, die wir so zu uns nehmen, wird infolge der Energieproduktion auch immer Wärme frei. Ganz besonders viel Arbeit hat unser Verdauungssystem, wenn wir fettige, schwere Speisen zu uns nehmen. Handelt es sich also um die klassische Milcheiskugel, am besten noch mit Sahne, so wäre die Empfehlung eindeutig, die Eisdiele nicht täglich zu besuchen. Auch der hohe Zuckergehalt belastet unseren Körper unnötig, das der Blutzuckerspiegel stark erhöht wird und ein eh schon belasteter Kreislauf dadurch nur noch mehr durcheinandergewirbelt wird. Mal ein Eis ist kein Problem aber es ist sicherlich kein musst-have, um den Sommer in vollen Zügen zu genießen!

 

Tipp: Selbstgemachtes superschelles Joghurt-Himbeer-Sorbet:

TK-Himbeeren in gefrorenem Zustand mit Naturjoghurt in einem Mixer mit Schnitzelwerk zerkleinern, etwas Zitrone und Süßstoff oder Honig dazu - fertig!  

 

Wie haltet ihr euch kühl und fit bei diesen Temperaturen? Schreibt es wie immer gern in die Kommentare!

 

Habt ein sonniges Wochenende!

Eure Jule 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0